Red Arrows Cheerleader räumen bei der Hessenmeisterschaft ab   

Die 45 Aktiven der Bürstadt Redskins heben sich eindrucksvoll von der Konkurrenz abEs war der bisher größte Erfolg bei den Hessischen Cheerleadermeisterschaften für das Team des TV Bürstadt am vergangenen Samstag in Hanau.

 

 

 2017 02 11 Hessische Cheerleader Meisterschaft kleinIn

Viermal erster Platz, zweimal zweiter Platz und einmal dritter Platz – die größte Teilnehmerzahl der teilnehmenden Vereine mit knapp 45 Aktiven, die meisten Teams am Start (sieben Teams in sechs Kategorien) und hohe Punktewertungen der Jury sind die beeindruckenden Zahlen des Auftritts der Cheerleader aus Bürstadt. Beeindruckend war auch die Unterstützung der Fans aus Bürstadt. So folgte den Akteuren ein zweiter, voll besetzter Bus mit den Fans. Allen voran die Football-Spieler der „Redskins“, die ihre Cheerleader gebührend anfeuerten. So dauerte es auch nicht lange bis die Halle in Hanau ganz in Bürstädter Hand war. Zu Beginn starteten in der Kategorie U17 All Girl die „Tomahawks“, die mit einer tadellosen Leistung den zweiten Platz belegten. Das Trainerduo des Teams, Kim Bardelang und Miriam Beyerle, waren nach dem Auftritt sichtlich stolz und betonten vor allem den tollen Zusammenhalt und die Konzentrationsfähigkeit ihrer Mädchen. Danach durften mit den „T-Pee´s“, die jüngsten Mädchen der „Redskins“ auf die Matte. Trotz kurzfristigem krankheitsbedingtem Ausfall eines der Mädchen, zog das Squad um Trainerin Lisa Migenda die Routine konsequent durch und konnte sich knapp hinter Wiesbaden aber noch vor Hanau Platz drei sichern.

Nun folgten die erwachsenen Cheerleader des TV. Die Frauen und Männer der „Red Arrows“ gehören schon seit Jahren zur Spitze in Hessen. Auch in diesem Jahr brannten die 16 Athleten ein wahres Feuerwerk aus Stunts, Sprüngen, Tumbling und Pyramiden ab. Mit überragenden 51 Punkten und dem ersten Platz belohnte die Jury diesen Auftritt. Trainerin Nicole Rösener zeigte sich zufrieden, aber auch kämpferisch: „Die Stimmung im Team als auch von den Zuschauern war toll! Wir haben mit dieser Leistung eine gute Basis für die Deutsche Meisterschaft geschaffen. Ich denke aber, dass wir das noch besser hinbekommen“ so ihr Kommentar im Nachgang.

der Kategorie Partnerstunt gab es gar nur Teilnehmer aus Bürstadt. Maresa Mathew und Partner Steffen Baierle eroberten sich schließlich vor Kim Molitor und Jens Baierle den ersten Platz, wobei beide Paare einen spektakulären Auftritt boten.

Beim folgenden All Girl Groupstunt folgte eine große Überraschung für das Team „Butterfly effect“ aus Bürstadt. Eigentlich hatten die fünf Mädels keinen ersten Platz erwartet. Zum Sieg verholfen hat letztlich, dass der Stärkste, eigentlich überlegene Gegner aus Wiesbaden zehn Punkte Abzug durch einen groben Fehler hinnehmen musste.

Der Abschluss der überragenden Leistung der Sportler des TV Bürstadt bildete das Mix-Stuntteam „Red Fighting Owls“ die sich mit der vierten Erstplatzierung dieses Nachmittags ebenso Hoffnungen auf die Reise nach Dresden zur Deutschen Meisterschaft machen dürfen.

Abhängig ist dies allerdings nicht nur von der Platzierung, sondern auch von den vergebenen Punkten. So müssen sich die Redskins Cheerleader noch mit Reiseplanungen gedulden, bis die Ergebnisse aus allen Landesverbänden vorliegen.